Gabel-Messer-Löffel-Musik

Wenn ein Musikstück wie eine Gabel klingen würde, wie hört sich das an? Welchen Rhythmus hat Suppenlöffelmusik im Vergleich zu Messermusik und welche Instrumente hört man im Geiste spielen, wenn man an einen Dessertlöffel denkt?

Intuitiv verkörpern für uns auch die Dinge des Alltags – und was man mit ihnen macht und erlebt – Stimmungs- und Gefühlswelten. „Gestaltqualitäten“ nannte das Christian von Ehrenfels. Die kann man psychologisch beschreiben, man kann sie sichtbar machen, z.B. in Zeichnungen, vielleicht auch zum erklingen bringen?

Dies ist ein kleines Experiment, mit dem wir mehr über das ‚Soundskribbling‘ lernen möchten (ein Verfahren für die Marktforschung, mit dem wir noch experimentieren – mehr dazu hier). Wir würden uns freuen, wenn Sie sich ein bisschen Zeit nehmen, um die folgenden vier Aufgaben zu ‚lösen‘:

Jede der folgenden vier Hörproben entspricht einem Besteck: Messer, Gabel, Suppenlöffel oder Dessertlöffelchen. Hören Sie sich am besten zuerst alle vier Stücke an (dauern jeweils ca. 1 Minute) und ordnen Sie diese dann bitte intuitiv einem Besteck zu. Viel Spaß!

DAS EXPERIMENT IST BEENDET. ERGEBNISSE UND AUSWERTUNG s.u. (im Kommentar vom 19. August)

Hörprobe A:

Auflösung: Suppenlöffel

 

Hörprobe B:

Auflösung: Gabel

 

Hörprobe C:

Auflösung: Messer

 

Hörprobe D:

Auflösung: Dessertlöffelchen

AUSWERTUNG UND DISKUSSION DER ERGEBNISSE S.U. IM KOMMENTAR VON MICHAEL VOM 19. AUGUST

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.