Umständliche Kunst

Wir betreiben nicht nur Innovationsentwicklung. Wir machen auch Kunst. Eigentlich ist das für uns mehr oder wenige dasselbe (die Unterschiede liegen mehr in der Nützlichkeit und ob man damit Geld verdienen kann oder nicht).

In der umständlichen Kunst werden tiefenpsychologische Forschungs-Erkenntnisse in einem mehrstufigen Gestaltungsprozess in Kunst-Objekte überführt. Statt diffuser Ideen stehen empirisch gewonnene ‚Insights’ am Anfang des Prozesses. Kunstwerke sind dann epistemische Objekte, sie zeigen die Erkenntnis. Sie zeigen, was nicht sagbar ist. Na, wenn das nicht umständlich ist?

Umständliche Kunst heißt aber nicht nur deshalb umständlich, weil sie so umständlich ist, sondern auch, weil sie die Umstände von Dingen und den Umgang mit ihnen sichtbar macht.

Mehr zur Umständlichen Kunst findest du bei 3.86

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.