Alles Neuro?

Was die Hirnforschung verspricht und nicht halten kann

von Ralf Caspary

 

In der Marktforschung, im Marketing, und sicher auch in vielen anderen Bereichen begegnet einem neuerdings immer öfter die Neurobiologie – oder besser das Präfix „Neuro“, denn „wer das Präfix Neuro benutzt, gilt sofort als innovativ“ (Caspary).

Neurobiologie als Grundlagenwissenschaft mag ja durchaus interessant sein. Wird sie aber – wie dies immer häufiger geschieht – als Erklärung komplexer psychischer Phämene herangezogen, wie beispielsweise im sog. „Neuro-Marketing“, stehen einem manchmal die Haare zu Berge.

Eine kritische und polemische (aber nicht böse) Auseinandersetzung hat der Wissenschaftsjournalist Ralf Caspary geschrieben. Wer sich (z.B. auch aus strategischen Gründen) über die allerwichtigsten Fakten zur neueren Hirnforschung informieren will, aber keine Lust hat, in die Materie zu tief einzudringen, dem sei dieses Buch empfohlen. Caspary zeigt nicht nur die epistemologischen Zwickmühlen auf, sondern beschreibt auf amüsante Art und Weise, welcher Unfug entsteht, wenn neurowissenschaftliche Erkenntnisse auf soziale, psychologische, pädagogische und kulturelle Bereiche übertragen werden. Lesenswert und überfällig.

Ralf Caspary
„Alles Neuro? Was die Hirnforschung verspricht und nicht halten kann“
Herder Verlag 2010
ISBN 978-3-451-30275-6
14,95 Euro

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.