Satire Royale

Wie wirklich ist die Wirklichkeit – und wer entscheidet das?

1938 soll eine Radiosendung eine Massenpanik ausgelöst haben. Bei der vermeintlichen Reportage über die Invasion Außerirdischer handelte es sich um ein Hörspiel des Romans „Krieg der Welten“ des Science Fiction Autors H. G. Wells. Das Buch wurde vom Regisseur Orson Welles als fiktive Reportage so echt inszeniert, dass ein Teil der Zuhörer einen tatsächlichen Angriff befürchtete. Die Sendung verunsicherte die Zuhörer. Sie wussten nicht mehr, was wirklich ist und was nicht.

Zu verunsichern, wenn auch auf eine ganz andere und viel subtilere Art, das gelingt gerade Jan Böhmermann besonders gut. Die Vorgeschichte: Eine noch relativ harmlose Satire in der NDR Sendung Extra 3 über den türkischen Präsident Recep Tayyip Erdogan führte dazu, dass der deutsche Botschafter in der Türkei einbestellt wurde. Nachdem die Empörung darüber fast schon wieder verebbte, setzte Böhmermann noch einen drauf: Er verlas in seiner Sendung Neo Magazin Royale eine „Schmähkritik“ über Erdogan als anschauliches Beispiel dafür, was in Deutschland eben nicht erlaubt sei, eingebettet in die Frage, ob Erdogan denn den Unterschied zwischen Presse- und Meinungsfreiheit und Schmähkritik verstanden habe.

Die direkten Reaktionen wurden zum Teil von ihm selbst schon während der Sendung vorhersagt und waren Teil der Inszenierung. Wie vorausgesagt, war die türkische Regierung empört, Bundeskanzlerin Merkel war blamiert und musste mit dem türkischen Premier telefonieren und sich entschuldigen, erste Strafanzeigen gegen Böhmermann gingen ein, das ZDF distanzierte sich von der Sendung, auf den Online Magazinen und in den sozialen Netzwerken wird heftig darüber diskutiert, ob Böhmermann nun zu weit gegangen oder einfach nur brillant sei.

Die Nachwirkungen der Sendung gehen aber weit über diese unmittelbaren Wirkungen hinaus. Rein theoretisch könnte es passieren, dass die Bundesregierung eine sog. „Ermächtigung zur Strafverfolgung“ erteilt, wenn die türkische Botschaft ein „Strafverlangen“ äußert (dazu gibt es in Deutschland ein Gesetz, dass die Beleidigung von Vertretern ausländischer Staaten unter Strafe stellt). Ich bin kein Jurist und kann nicht einschätzen, wie real diese Möglichkeit ist, und es ist auch völlig egal:

Das entscheidende ist, dass auf einmal die Möglichkeit im Raum steht, dass ein ausländischer Staatschef mit eigentümlichen Vorstellungen von Demokratie und Meinungsfreiheit einen deutschen Satiriker in den Knast schicken kann. Das muss man sich einmal auf der Zunge zergehen lassen. Tagelang hat sich die moralische Je-suis-irgendwer-Gemeinde nach den Reaktionen von Erdogan auf die Extra 3 Sendung im Netz über den Angriff auf unsere Grundwerte mokiert. Und auf einmal könnte genau dieser Mann „seine“ Auffassung von Pressefreiheit hier in Deutschland durchsetzen, womöglich sogar „zu Recht“.

Erdomann_klDas wirbelt alles durcheinander: Wer ist jetzt wem moralisch überlegen, und wo verläuft die Grenze zwischen „wir hier“ und „denen da“ – Polen mit seinen neuen Mediengesetzen ist auch nicht weit, und der Merkel-Erdogan-Deal in der Flüchtlingsfrage, der so manchem sauer aufstößt, steht auch wieder im Raum. Das alles in den Raum und in Frage zu stellen – zu verunsichern – das ist die eigentliche Leistung. Das ist nicht nur Satire, das ist ein Gesamtkunstwerk, mit Böhmermann, Merkel, Erdogan, dem ZDF, der Justiz, den Medien und uns allen als Mitspielern.

Aber die Wirkungen gehen noch weiter. Plötzlich ist jeder Experte dafür, was der Unterschied zwischen Satire und Schmähkritik ist. Bei Charlie Hebdo war das kein Thema, auch wenn einige der Mohammed-Karikaturen vermutlich eher Schandbilder (das Pendent der Schmähkritik auf Bild-Ebene) und keine Karikaturen waren (also satirisch). So einfach ist das auch gar nicht. Die Satire (oder die Karikatur) überzeichnet, die Schmähkritik (oder das Schandbild) dichtet jemandem etwas an. Wenn Schmähkritik aber so ummantelt wird, wie es Böhmermann getan hat, ist es dann wieder Satire?

Der Unterschied besteht letztlich auch nur für die Gemeinschaft, die sich darüber einig ist, dass es etwas an einer Person zu kritisieren gibt. In der Wirklichkeit des Karikierten bzw. Geschmähten selbst ist beides eine Beleidigung. Für Erdogan war die Extra 3 Satire genauso eine Schmähkritik, weil er naturgemäß eine andere Wahrnehmung auf seine Person und seine Politik hat und daher die Satire gar nicht als Überzeichnung wahrnehmen konnte. Wer entscheidet jetzt darüber? Welche Sicht auf die Welt ist wahrer?

Dadurch geht die Verunsicherung, die Böhmermann auslöst, noch einen Schritt weiter. Sie stellt die Frage in den Raum, wer darüber entscheidet, welche Wirklichkeit wahrer ist bzw. was Wirklichkeit überhaupt ist, und ob das mit der Wirklichkeit nicht eine ziemlich kippelige Angelegenheit ist. Das war schon Böhmermanns Thema bei der Varofake-Diskussion. War der Stinkefinger echt, oder ein Fake, oder der Fake eines Fakes? In seiner letzten Sendung von 08.04.2016 spricht Böhmermann mit seinem Talkgast Anne Will, als die Szene plötzlich in eine furiose Kaskade von Einspielern übergeht, in denen Böhmermann in einer Schleife von realen und fiktionalen Szenen gefangen ist. In jeder neuen Einstellung geht es um die Frage, ist das gerade wirklich oder nicht, bis einem schwindelig ist. Was ist wirklicher, Böhmi in der Livesendung, als Darsteller einer Telenovela, als Gast im Promi-Dinner oder als Computer-Animation? Am wirklichsten erscheinen da noch die Szenen, in denen er in einer ZDF-Soap steckt, die ja eigentlich fiktional ist – aber wer will das entscheiden, vielleicht ist ja das die Wirklichkeit. Am Ende zerreißt er die vermeintlich echte Kulisse und landet in einem Bluescreen, der heute grün ist, und alles beginnt von vorne: https://www.youtube.com/watch?v=Ro6CSNEnBKY

In gewisser Weise nimmt der Film vorweg, was demnächst passieren könnte und stellt es zugleich wieder in Frage. Ich sehe schon die Bilder vor meinem geistigen Auge: Böhmi mit gesenktem Kopf im Gerichts-Saal, während Erdogan wutentbrannt eine Anklageschrift verliest, Böhmi wird in Handschellen abgeführt, Böhmi sitzt im Knast und schaut in karger Umgebung mit anderen Sträflingen eine Folge von Neo Magazin Royale, das von William Cohn moderiert wird… Wie wirklich ist das? Was jetzt noch kommt, kann eigentlich nur absurd sein wie der Film „Brazil“. Noch weiter in die Zukunft gedacht: Deutsche Satiriker solidarisieren sich und verlesen Schmähschriften gegen Donald Trump, den saudischen König, Horst Seehofer, eine Prozesslawine rollt durchs Land, überall Demonstrationen für die Kunstfreiheit …

Wenn das alles zum Spiel gehört, dann ist das ziemlich genial. Satire-Kunst auf großer Bühne. Dann gilt wirklich: „Alles andere ist Fernsehen“. Gerade habe ich gelesen, dass offenbar die Türkei ein Strafverfahren gegen Böhmermann fordert… Vorhang auf, das Spiel geht weiter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.